Donnerstag, 1. Februar 2018

Wochenrückblick von Donnerstag 25. Jänner 2018 bis Donnerstag 01. Februar 2018


Vorübergehende Unterbrechung des Hochdruckeinflusses mit bedecktem Himmel  ohne nennenswerten Niederschlägen im Süden, so war der letzte Donnerstag und Freitag .

Von Samstag bis heute Donnerstag (01.Februar 2018) brachte ein Hochruckeinfluss milde Temperaturen und strahlenden Sonnenschein in die Kärntner Gebirgsgruppen. Die ganze letzte Woche herrschte herrliches Bergwetter und die Nullgradgrenze lag bei 2000 m.
 
Schönes Bergwetter herrschte in der letzten Woche in den Kärntner Gebirgsgruppen.
Bild: Montag, den 29. Jänner 2018 auf der Koralpe 2016 m/LWD Messstation
Schönfeld Innerkrems - Stubennock; Blick Richtung Südosten Schönfeld
 
 
Am Mittwoch zogen die ersten Wolken in den Nockbergen - Innerkrems auf
 


 

Gleitschneelawine von eine besonnten Südhang - Speiereck  2411 m in den Radstädter Tauern (SZB)






Durch den strahlenden Sonnenschein und milde Temperaturen war  die Schneedecke in den südseitigen Expositionen sehr durchfeuchtet mit  verschiedenen Schichten und Härteunterschieden zu finden. Um die Mittagszeit wurden sehr viele Gleitschneelawinen an den besonnten südlichen Hängen beobachtet. Meist konnte sich die Schneedecke nach klaren Nächten verfestigen. In den nördlichen Expositionen wurde noch in Rinnen und Mulden Pulverschnee gefunden. Schneedeckenuntersuchungen zeigten in den nördlichen Hanglagen mehrere Schichten aus kantigen Kristallen und härteren Krusten.

 

Die NMS Obervellach - Mölltal hatte eine schöne Winterwoche am Schönfeld mit Skitouren in den Nockbergen. Abfahrt vom Stubennock 2092 m





Größere Gleitschneelawinen von besonnten steilen Südhängen in Pöllatal - Rennweg ~ 1350 m



 
 


Windspuren an der Altschneedecke am Nordhang des Stubennock´s 2092 m in den Kärntner Nockbergen



 
 
Pulverschnee war in den nördlichen Expositionen in Rinnen und Mulden zu finden. Stubennock 2092 m in den Kärntner Nockbergen.
 

In den letzten Tagen herrschte in den Hohen Tauern und der Kreuzeckgruppe meist MÄSSIGE   und in den restlichen Kärntner Gebirgsgruppen GERINGE Lawinengefahr .

Keine Kommentare:

Kommentar posten