Donnerstag, 25. Januar 2018

Wochenrückblick von Freitag, 19. Jänner 2018 bis Donnerstag, 25. Jänner 2018

Eine kräftige West- bis Nordwestströmung sorgte für teils stürmischen Wind mit Neuschnee in den nordwestlichen Gebirgsgruppen Kärntens. Neuschnee gab es in den Hohen Tauern, in den nördlichen Teilen der Kreuzeckgrupppe und geringe Mengen auch in den Nockbergen.

 
Zu Wochenbeginn wurden durch eine Warmfront die Temperaturen milder und Kärnten war Leebegünstigt. Die Temperaturen in 2000 m stiegen auf + 2 Grad. Ab heute Donnerstag baut sich eine föhnige Südwestströmung  auf,  die milde Luftmaßen in den Kärntner Gebirgsgruppen bringt.

 

Neuschneemengen mit Wind bis Donnerstag, den 18.01.2018  in den Hohen Tauern!

Neuschnee mit starken bis stürmischen Wind  ~ 40 cm am Montag und Dienstag in den Hohen Tauern!
Windzeichen - Windgangeln erkennbar an der Altschneedecke in der Bauernbodenalm in den Gailtaler Alpen
Am Grat erkennbar die Schneewechten - Goldeck Gailtaler Alpen
 
Der starke bis stürmische Wind aus nordwestlicher Richtung verfrachtete in den südwestlichen Gebirgsgruppen den älteren Schnee und in den Hohen Tauern sorgte er mit Neuschnee für teils große und umfangreiche Triebschneeablagerungen.
Bei sonnigem Wetter, außer in den bedeckten Hohen Tauern und teils auch in der Kreuzeckgruppe und in den Nockbergen, konnte sich die Schneedecke und die frischen Triebschneeablagerungen günstig setzen und verfestigen.




Schneedeckenuntersuchungen zeigten Großteils eine kompakte Altschneedecke die von mehreren Schichten mit unterschiedlicher Korngrößen und Härtegraden, teils  eingewehter Graupel mit Triebschnee überdeckt ist und die in schattseitigen Expositionen auch recht störanfällig blieben.

 
 

 
Die oberen Schneeschichten (frische Triebschneeablagerungen) können leicht gestört werden.
 
 

 
 

ERHEBLICHE Lawinengefahr herrschte in den nordwestlichen Gebirgsgruppen Kärntens ab 1800 m. In den Hohen Tauern, wo es am Wochenende und zu Wochenbeginn größere Neuschneemengen mit starken bis stürmischen Wind gegeben hat stieg die Lawinengefahr am Montag und Dienstag auf GROSS an.
 
Triebschneeproblem
 


In den Karawanken, Gurktaler Alpen und auf der Koralpe/Saualpe herrschte MÄSSIGE Lawinengefahr.
Eine durch Regeneinfluss und Wind gezeichnete Schneedecke in den Karnischen Alpen Plöckenpaß ~ 1400 m


 


Ältere Gleitschneelawinen an glatten steilen Wiesenhängen in den Karnischne Alpen - Mauthneralm 1783 m

 

 

 

 



 

Keine Kommentare:

Kommentar posten