Donnerstag, 8. Februar 2018

Wochenrückblick von Freitag 02. Februar 2018 bis Donnerstag 08. Februar 2018

Die Woche davor herrschte Großteiles Sonnenschein und herrliches Bergwetter mit milden Temperaturen (bis zu + 10 Grad in 2000m). Am Donnerstag, den 01.02.2018 war der Himmel bedeckt und es zog ein kräftiges Oberitalientief über Kärnten mit  Regen und Schneefall  ab 900 m Seehöhe hinweg. Ab Freitag in der Früh schneite es in den gesamten Kärntner Gebirgsgruppen. In den Staulagen der Karnischen Alpen, Karwanken wurden bis zu 100 cm Neuschnee gemessen. In den Hohen Tauern bis zu 70 cm. In den übrigen Gebirgsgruppen gab es ca. 30 – 40 cm Neuschnee.
 
 
100 cm Neuschnee innerhalb von 24 Stunden wurden auf der Watschiger Alm (1608 m)am Naßfeld in den Karnischen Alpen an der LWD - K Messstation gemessen.
100 cm Neuschnee wurden in den Karawanken, an der LWD - K Messstation Zelenica (1536 m) gemessen.  

 
Geringere Neuschneemengen in den Kärntner Nockbergen, 40 cm wurden an der LWD - K Messstation auf der Turracherhöhe (1816 m) gemessen.

 

Temperaturverlauf während des Niederschlagsereignisses - LWD - K Messstation Zelenica (1536 m)/Karawanken

 
 
 
 
 
Ab Samstag überwogen die Wolken und es gab selten Niederschlag. Am Sonntag Nachmittag und Montag herrschte in den Kärntner Gebirgsgruppen recht freundliches Bergwetter. Ab Mittwoch wurde ein Adriatief von Süden her  wetterwirksam. In den östlichen Karawanken gab es  bis zu 25 cm und in den Karnischen Alpen 10 bis 15 cm an Neuschnee. Am Donnerstag war kärntenweit  der Himmel bedeckt mit dichtem Nebel in den Tallagen.
 
 
Am Samstag, den 03.03.2018 überwogen die Wolken und dichter Nebel in den Kärntner Gebirgsgruppen.

 
 

Sonntag war der Himmel in den Morgenstunden noch bedeckt, erst ab Nachmittag Sonnenschein
 

 
Die Schneedecke war in den letzten Tagen, auf Grund der großen Neuschneemengen in den Staulagen der Karnischen Alpen, Karawanken und in den Hohen Tauern recht unstabil. Zahlreiche Lawinenabgänge wurden am Wochenende beobachtet und es ereignete sich leider auch außerhalb des gesicherten Skiraums ein tödlicher Lawinenunfall. Neuschnee bis 100 cm in den südlichen Gebirgsgruppen und in den Hochlagen wurde der Schneefall am Beginn durch einem kräftigen Südwestwind begleitet. Erwähnt wird, dass in den Tagen zuvor sehr milde Temperaturen mit Sonnenschein bis in hohen Lagen der Kärntner Gebirgsgruppen herrschten.
 

 
 

Lawinenunfall Naßfeld - Karnischen Alpen, am 02.03.2018
 



Lawinenabgang am Dreiländereck in den westlichen Karawanken, am 03.02.2018



Lawinenabgang Naßfeld _ Karnischen Alpen, am 04.02.2018

 

Lawinenproblem - Neuschnee

 
Das Problem entstand durch die Schneefälle kurz vor dem Neuschneeereignis. Der Haupteinflussfaktor war die kritische Neuschneemenge, die von mehreren Faktoren, wie zum Beispiel Temperatur oder Eigenschaften der alten Schneeoberfläche abhängen.
Zu erwartende Lawinenarten nach so einem Niederschlagsereignis:
             trockene Schneebrettlawinen
             trockene Lockerschneelawinen
             spontane und künstliche Auslösungen
Eine dünne, heimtückische Schwachschicht an der Altschneedecke, die sich einige Tage vor dem Unfall gebildet hat, war einer der Gründe für die vielen Lawinenabgänge in den südlichen Gebirgsgruppen. Die Tage zuvor war es in den hohen Lagen zu warm für diese Jahreszeit. Die Schneeoberfläche wurde feucht. In Folge bildete sich bei sinkenden Temperaturen eine ganz dünne Schmelzkruste, unter der sich eine Schicht aus kantigen Kristallen entwickelte. Durch die starken Niederschläge wurde die Schwachschicht mit frischem Triebschnee und Neuschnee überdeckt.
 
Schneeprofil Lawinenunfall am Naßfeld - aufgenommen am 03.02.2018
Schwachschicht mit einer dünnen Schmelzkruste, unter der sich eine Schicht aus kantigen Kristallen entwickelt hat.
 
 
Ab Freitag herrschte allgemein ERHEBLICHE Lawinengefahr in den Kärntner Gebirgsgruppen. Ab Samstag und Sonntag in den Staulagen der südlichen Gebirgsgruppen GROSSE Lawinengefahr. Am Montag wurde in den Staulagen der Karawanken und Karnischen Alpen noch ERHEBLICHE Lawinengefahr ausgegeben. In den übrigen Gebirgsgruppen herrschte MÄSSIGE Lawinengefahr. Ab Donnerstag wurde die Lawinengefahr in den Karawanken mit ERHEBLICH beurteilt und in den übrigen Gebirgsgruppen mit MÄSSIG.



 
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten