Donnerstag, 22. März 2018

Wochenrückblick von Freitag, dem 16.03.2018 bis Donnerstag, dem 22.03.2018


Eine Südwestströmung brachte am Freitag Niederschläge in ganz Kärnten, in tiefen Lagen Regen und ab 1200 m Schnee. Ein weiteres Mittelmeertief sorgte am Samstag,  Sonntag und Montag für Regen und Schneefall. Am Montag kühlte es ab und Schneefall gab es bis in tiefe Tallagen. Bis zu 30 cm Neuschnee wurden in den letzten Tagen gemessen. Bei kräftigem Wind aus nördlichen Richtungen wurden in 2000m bis zu – 10 Grad gemessen. Kaltes winterliches Wetter herrschte am Dienstag und Mittwoch mit zum Teil bedeckten Himmel in den nordwestlichen Gebirgsgruppen. In den südöstlichen Gebirgsgruppen zeigte sich die Sonne.
Auch Zufahrtswege mussten wegen der Lawinengefahr im Schigebiet Naßfeld gesperrt werden.
 
Winterliche Landschaftsbilder in den Kärntner Gebirgsgruppen

Am Montag, den 19.03.2018 wurden 22 cm Neuschnee in mittleren Lagen der Gailtaler Alpen gemessen.

Temperaturverlauf in den letzten 7 Tagen iauf 2009 m - am Oisternig in den Karnischen Alpen
Temperaturverlauf in den Hohen Tauern bei der LWD - K Messstation am Mochar 2053 m





Am Anfang des Wochenendes wurde durch die milden Temperaturen und Regen die Schneedecke bis in mittlere Lagen durchfeuchtet und geschwächt. In höheren Lagen wurde der Neuschnee durch den Südwind verfrachtet und es wurden kleinere Triebschneeablagerungen gebildet. Durch die neuerlichen Niederschläge am Samstag und Sonntag wurden in den Staulagen der Karnischen Alpen und Karawanken bis zu 30 cm Neuschnee gemessen. In den restlichen Gebirgsgruppen gab es 15 – 20 cm Neuschnee. Der Schnee fiel bis in Tallagen und durch die tiefen winterlichen Temperaturen waren die Triebschneeablagerungen sehr spröde. Unter dem Neuschnee bildete sich ein etwas dickerer Harschdeckel, der aus größeren kantigen Kristallen besteht.  Am Montag wurde der geringe Schneefall durch den lebhaften Nordwind verfrachtet und in hohen Lagen bildeten sich neuerlich Triebschneepakete. Dienstag, Mittwoch und Donnerstag setzte sich das winterliche Wetter fort und der lockere Schnee wurde durch den immer wieder auflebenden Wind verfrachtet.  
Neuschneemengen, die bis Montag (19.03.2018) Nachmittag durch die ZAMG gemessen wurden.
Durch das Triebschneeproblem in höheren Lagen in Oberkärnten wurde die Lawinengefahr mit ERHEBLICH beurteilt. Oberhalb von 2200 m wurden störanfälligere Triebschneepakete gebildet. In mittleren Lagen war das Nassschneeproblem vorhanden. Mit den neuerlichen Niederschlägen, Wind und Regen stieg die Lawinengefahr in den Kärntner Gebirgsgruppen auf überwiegend ERHEBLICH an. Es wird besonders hervorgehoben, dass in den letzten Tagen gebietsweise unterschiedliche Situationen von Lawinenproblemen vorherrschten.

Windzeichen an der Schneedecke - Auernig in den Karnischen Alpen
Nassschneeproblem

Triebschneeproblem



Keine Kommentare:

Kommentar posten