Mittwoch, 27. Januar 2016

Wochenbericht vom 20. Jänner 2016 bis 27. Jänner 2016


 
Die Störung in den nordwestlichen Gebirgsgruppen am Donnerstag haben nur wenige mm an Niederschlag gebracht. Meist dominierte ein Hoch mit trockener und auch zunehmender milder Luft den Alpenraum. Durch das stabile Hoch sowie durch die Sonneneinstrahlung stieg die 0 Grad Grenze über 2000m an.


Milde Temperaturen in hohen Lagen siehe Temperaturanstieg an der Messstation Lieskele - Hohe Tauern 2.350m
 
 
 
Auch am Gartnerkofel - Naßfeld 1965m  in den Karnischen Alpen  herrschten in den letzten zwei Tagen frühlingshafte Temperaturen
 

 

Aufgrund der milden Temperaturen verlor auch die Schneedecke in hohen und hochalpinen Lagen an Mächtigkeit. Skitouren können nur sehr eingeschränkt, meist mit Fels, Stein und Almboden Kontakt unternommen werden.  
 
Die Spuren im Schnee......

 


Durch die milden Temperaturen verliert auch die Schneedecke an Mächtigkeit - Lieskele Mallnitz in den Hohen Tauern 2.070m

Ein Bild vom Schiberg Heiligenblut - Großglockner auf 1750m

Vor allem an Südhängen ist die Schneedecke durch die milden Temperaturen sowie durch die Sonneneinstrahlung sehr feucht.



Aufgrund der sehr dürftigen Schneelage war  in den Hohen Tauern in der vergangen Woche mäßige Lawinengefahr und in den restlichen Bergen geringe Lawinengefahr.

Keine Kommentare:

Kommentar posten