Montag, 11. Januar 2016

Erster Lagebericht für die Wintersaison 2015/ 2016

Der Lawinenwarndienst Kärnten beginnt heute, 11.1.2016, mit der täglichen Lageberichterstellung.


 
Verbreitet noch geringe Lawinengefahr
 
 
 
 
 
Beurteilung der Lawinengefahr:
Die Lawinengefahr in den Kärntner Gebirgsgruppen wird auf Grund der noch sehr geringen Schneehöhe, in hohen Lagen verbreitet noch mit GERING (1) beurteilt. In hochalpinen Lagen, wo die Schneedecke etwas dicker ist und wo auch der Wind für Triebschneeablagerungen gesorgt hat, welche insbesondere durch eine große Zusatzbelastung gestört werden können, ist die Lawinengefahr MÄSSIG (2).

Schneedeckenaufbau:
Die Schneehöhe ist in den Kärntner Gebirgsgruppen noch sehr gering. Mit den gestrigen Niederschlägen ist ab einer Seehöhe von rund 1800m mit einer durchgehenden Schneedecke zu rechnen, welche aber meist auch nicht dicker wie 10 bis 15cm ist.

Kärntenwetter:
Mit einer in die Südwestströmung eingelagerten Kaltfront wird es heute Montag den ganzen Tag dicht bewölkt. Von Süden her breiten sich Regen und Schneefall aus. Tagsüber liegt die Schneefallgrenze bei ca. 1800m recht hoch. Mit stärker werdenden Niederschlägen am Nachmittag und während der Nachtstunden kühlt es dann merklich ab und die Schneefallgrenze sinkt dann, vor allem entlang der südlichen Landesgrenze, unter 1000m. Der Wind aus südwestlicher Richtung weht stürmisch.

Tendenz:
Am Dienstag ziehen die Wolken rasch ab und es scheint dann meist die Sonne. Auch der Wind lässt nach. Mit den prognostizierten Neuschneemengen um 30cm und dem stürmischen Wind werden sich teils große und störanfällige Triebschneeablagerungen bilden und damit die Lawinengefahr ansteigen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten