Montag, 6. März 2017

Schneebrettlawine am Goldeck in den Gailtaler Alpen







Der Lawinenhang am Kapellernock in den Gailtaler Alpen (2054m) Der Snowboarder fuhr in den 46° steilen Nordhang ein und löste eine 50 m breites und 200 m langes mit einer Anrisshöhe von ~ 80 cm  Schneebrett. (Bildquelle: AEG Villach)








Am Sonntag, den 05. März 2017 um ca. 10.30 Uhr wurde eine Schneebrettlawine im freien Schiraum am sogenannten Kapellernock (2054m), im Schigebiet Goldeck in den Gailtaler Alpen, Gemeinde Stockenboi, Bezirk Villach-Land,  festgestellt. Das Schneebrett wurde vermutlich durch einen Snowboarder ausgelöst. Durch die Bergrettung und Alpinpolizei Villach erfolgte eine Sondierung der Lawine und es wurden keine verschütteten Personen gefunden. Auch ein Erkundungsflug durch den Polizeihubschrauber Libelle Kärnten wurde durchgeführt.

In den Gailtaler Alpen herrschte ERHEBLICHE Lawinengefahr auf Grund der Neuschneemengen mit Windeinfluss in den letzten Tagen. Der Lawinenwarndienst hat eine Situationsbeurteilung durchgeführt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten