Montag, 6. März 2017

Eine weitere Schneebrettlawine am Goldeck in den Gailtaler Alpen




Der Wintersportler löste an einem steilen Nordosthang 44° ein Schneebrett 100 breit und 300 m lang.



Der Nordosthang im Hintergrund mit den Sender Goldeck in den Gailtaler Alpen



Am Goldeck in den Gailtaler Alpen, Bezirk Spittal/Drau ist es heute Montag, den 06. März 2017, um ca. 10.00 Uhr, im freien Schiraum, an einem sehr steilen Nordhang  zu einem Lawinenabgang gekommen. Ein Snowboarder wurde von der Schneebrettlawine mitgerissen und unbestimmten Grades verletzt. Zwei Wintersportler die den Hang davor befahren haben beobachteten den Unfall und verständigen die Einsatzkräfte. 
An den Nordhang im Bereich des Schneebodenkessels  (~ 2000m) ist ein Schneebrett 100 m breit und ca. 300 m lang mit einer Anrisshöhe von ca. 20 - 60 cm losgelöst worden. Der Wintersportler löste sofort den ABS Rucksack und lag verletzt am Lawinenkegel. Er wurde vom RK 1 geborgen und in das Krankenhaus eingeliefert. 
Insgesamt waren drei Hubschrauber (Libelle Klagenfurt, RK 1 und Alpin 1), die Bergretttungskräfte von Spittal an der Drau, Stockenboi, Lieser-Maltatal, Kolbnitz, die Alpine Einsatzgruppe Spittal an der Drau und Villach Land im Einsatz. 

Nach dem Lawinenunfall wurde mit der Alpinpolizei Spittal an der Drau und dem LWD - Kärnten ein Schneeprofil erstellt.



 

Keine Kommentare:

Kommentar posten