Dienstag, 15. März 2016

Wochenbericht vom 09. März bis 15. März 2016




Am Mittwoch brachte ein Tief über Italien vor allem in den südlichen Gebirgsgruppen 20 cm Neuschnee, in den nordöstlichen Gebirgsgruppen wurden nur wenige Zentimeter an Neuschnee gemessen. Der Schneefall wurde durch einen teils auflebenden Wind vorwiegend aus östlicher und nördlicher Richtungen begleitet. Am Donnerstag war ein schönes Bergwetter mit Sonnenschein und milden Temperaturen. Erst am Freitagnachmittag brachte ein Tiefdruckkomplex über das Wochenende,  vor allem in den südwestlichen Gebirgsgruppen, erneuert geringe Niederschläge und es  war meist bedeckt und am Sonntag sorgte der lebhafte auffrischende Nordostwind für weitere Abkühlung in den Gebirgsgruppen Kärntens. Am Montag setzte sich ein Zwischenhocheinfluss durch mit Sonnenschein und meist ungetrübtem Himmel.  Dienstag  begann es in den östlichen Gebirgsgruppen ein wenig zu schneien. 
Vor allem in den südlichen Gebirgsgruppen hat es in den letzten Wochen sehr viel an Neuschneemengen gegeben. Hier im Schigebiet am Naßfeld in der Karnischen Region, liegen bis zu 2 m  Naturschnee auf den Pisten.





Im Zuge einer Geländeerkundung wurde auch die Schneemessstation des LWD - K  am Naßfeldpaß gewartet.
 


Durch die neuerlichen Niederschläge am Mittwoch begleitet durch den Wind, die meiste Neuschneemenge fiel in den südlichen Gebirgsgruppen, wurden wieder frische störanfällige Triebschneeablagerungen gebildet. Erst am Donnerstag sorgten die milden Temperaturen mit Sonneneinstrahlung für eine Setzung der Schneedecke. An den südlichen besonnten Hängen verlor die Schneedecke im Tagesverlauf an Festigkeit und es wurden Lockerschneelawinen aus sehr steilen Hängen beobachtet. Auch zum Wochenende, Freitag und Samstag, konnte sich die Schneedecke durch die Sonneneinstrahlung gut setzen und verfestigen. In hohen Lagen  und hochalpinen Lagen sorgte der Wind am Sonntag für frische Triebschneepakete. Verbreitet konnte sich aber die Schneedecke stabilisieren.




Durch die Sonneneinstrahlung setzte und verfestigte sich die Schneedecke


 
Auch eine Schneeprofil wurde am Goldeck von der mächtigen Schneedecke erstellt. (siehe Snowprofiler)


Mit dem neuen AVATECH Lawinensonde werden laufend Schneedeckenuntersuchungen durch den LWD - K durchgeführt. Ergebnisse unter Schneeprofile LWD Kärnten

 
Am Goldeck in den Gailtaler Alpen wurde die Schneemessstation gewartet und der Schneesensor musst getauscht werden.

In hohen Lagen der Karnischen Alpen eine Abfahrt mit Pulverschneebedingungen (Bild: H. Wallner)


Beginnend am Mittwoch mit verbreitet erheblicher Lawinengefahr wurde zum Wochenende die Lawinengefahr verbreitet noch mit mäßig beurteilt. Nur in hohen Lagen und hochalpinen Lagen herrschte weitgehende erhebliche Lawinengefahr, wo durch den Wind immer frische störanfällige  Triebschneeablagerungen gebildet wurden.  In mittleren Lagen herrschte allgemein mäßige Lawinengefahr.


Zum Wochenbeginn am Montag herrschten in den Gebirgsgruppen perfekte Wetterverhältnisse sowie hier in den Hohen Tauern/Glockner

Nochmals ein Bild von der Schneebrettlawine - Koralpe am letzten Mittwoch, den 10. März 2016 (Bild: Liftgesellschaft Koralpe)






Keine Kommentare:

Kommentar posten