Donnerstag, 18. Februar 2016

Lawinenabgang mit zwei verschütteten Personen am Nassfeld

Am Donnerstag, den 18.02.2016 zur Mittagszeit ist es am Gartnerkofel/Nassfeld in den Karnischen Alpen zu einem Lawinenabgang gekommen.  Zwei Personen wurden verschüttet, einer zur Gänze (1,70m) und einer nur teilweise. Beide konnten sofort von zwei anwesenden Skitouristen aus Norwegen gerettet werden und wurden mit dem Rettungshubschrauber in das LKH Villach geflogen. Im Lawineneinsatz standen 35 Bergrettungsmänner, Polizisten der Alpinen Einsatzgruppe Hermagor, Lawinenhundeführer der Bergrettung, Lawinenhundeführer der Polizei, zwei Notarzthubschrauber (Airmed 1 und C 7) und zwei Polizeihubschrauber.


Der Unfall ereignete sich außerhalb des gesicherten Schiraumes. Die Bergbahnen Naßfeld hatte die FIS Abfahrtsstrecke auf Grund der Lawinengefahr gesperrt. Die Freerider sind zu Fuß in das Gelände aufgestiegen und in eine sehr steile nach südwestlich abfallende Rinne abgefahren. Dabei lösten sie bereits bei der Einfahrt ein ca. 30 m  bis 50 m breites Schneebrett aus und wurden ca. 150 m mitgerissen.


An der südwestlich abfallende Rinne im Schigebiet Naßfeld, lösten die Freerider das Schneebrett aus. (Bild:AEG Hermagor - Kärnten)

Die Einfahrtsspur an einem sehr steilen Südwesthang  unter der FIS Abfahrt. Klar ersichtlich am Bild die Bruchstelle mit der Schwachschicht beim Übergang vom Neuschnee zur Altschneedecke. Die Schwachschicht war filzig und sehr weich.


Direkt an der Unfallstelle konnte kein Schneeprofil am Tag des Unfalles erstellt werden, da bereits oberhalb der Abrisskante ein sichtbarer Riss in der Schneedecke entstanden ist.



Keine Kommentare:

Kommentar posten