Donnerstag, 23. April 2015

Wochenbericht vom 17. April bis 23. April 2015

Am Freitag sorgte eine Hoch für frühlingshafte Temperaturen und Sonnenschein. Am Samstag streifte unser Bundesland ein Tief mit leichtem Niederschlag und die Schneefallgrenze lag bei 2300 m. Ab Sonntag bis Mittwoch dominierte ein stabiles Hoch mit sehr hohen Tagestemperaturen und Sonnenschein.




Durchgehende plus Grade über 2000 m in den hochalpinen Lagen der Hohen Tauern (LWD - K Messstation Elewitschwand 1993 m)





Durch die Sonneneinstrahlung und milden Temperaturen schreitet die Ausaperung auch in den hochalpinen Lagen, voran.
 Rossscharte 2665 m in den Hohen Tauern (Bild LWD - K)





Lawinenerkundung im Glocknergebiet. Die Glocknerstraße wurde zum Großteil von den eher geringen Schneemengen geräumt und soll am 1. Mai 2015 geöffnet werden (Bild: LWD - K)


Die Schneeräumung auf der Glocknerstrasse schreitet voran wie hier kurz vor der Franz Josef Höhe (Bild: LWD - K) 





Die Sonneneinstrahlung und die Erwähnung in allen Höhenlagen haben der Schneedecke allgemein zugesetzt. Die Schneedecke ist in allen Höhenlagen feucht, nass bzw. faul und eine geschlossene. Schneedecke liegt vermehrt erst ab 2300 m. In den klaren Nächten konnte  die Schneedecke ausstrahlen und sich verfestigen. Jedoch durch die Tageserwährmung mit Sonneneinstrahlung verlor die Schneedecke rasch an Festigkeit und es konnten vermehrt nasse Lockerschneelawinen und nasse Schneebrettlawine beobachtet werden.








Ausaperung der Schneedecke auch an der Schattseite wie hier beim Koschutahaus in den Karawanken (LWD - K Messstation 1282 m)




Auch in den hochalpinen Lagen verlor die Schneedecke an Mächtigkeit wie hier bei der Messstation in den Hohen Tauern - Elewitschwand) (LWD - K Messstation 1993 m)






Allgemein herrschte GERINGE Lawinengefahr und durch die Tageserwährmung stieg die Lawinengefahr auf MÄSSIG an. In der vergangen Wochen waren frühlingshafte Verhältnisse mit Firn  bis in hohen Lagen. Auch die Hochskitouren waren besonders bevorzugt und eine geschlossene Schneedecke konnte erst ab 2000 m vorgefunden werden. In den südlichen Hängen ist die Ausaperung bereits bis auf 2300 m vorangeschritten.







Viele Schitourengeher nutzen dass schöne Berwetter für Hochtouren wie hier auf dem Großglockner (Bild: LWD - K) 











Keine Kommentare:

Kommentar posten