Freitag, 6. April 2018

Wochenrückblick von Freitag, dem 30.03.2018, bis Donnerstag, dem 04.04.2018.


Ein Tiefdruckkomplex sorgte am Freitag und Samstag für regnerisches Wetter. Die Schneefallgrenze lag am Beginn bei 1800 m und am Karsamstag fiel die Schneefallgrenze im Westen auf 1300  m und in den östlichen Karawanken auf 1600 m. Am Ostersonntag lockerten die Wolken im Tagesverlauf mit teil stürmischen  Nordwestwind auf und die Temperaturen erreichten in 2000 m –5 Grad. Der Ostermontag verlief meist wolkenlos und es herrschte schönes Bergwetter bis Dienstag. Am Mittwoch dominierten in den Bergen meist dichtere Wolken und es begann leicht zu regnen. Die Temperaturen waren durch die Südwestströmung sehr mild in 2000 m +6 Grad. Am Donnerstag war das Wetter weiterhin unbeständig mit teils Regen. Schnee fiel erst ab 2000 m.





Wind - vorwiegend sorgte der Südwestwind für Triebschneeansammlungen







Im kammnahen Gelände (auf der windabgewandten Seite) sind die starken Schneewechten deutlich erkennbar.


Die Tätigkeit des Windes lässt sich im Gelände oft leicht erkennen hier die Windgangeln.



Eine mächtige Schneedecke liegt noch auf 1700 m Turracher Höhe - Nockberge



Milde Temperaturen haben am Beginn zu einer weiteren Setzung der Schneedecke gesorgt. Durch die neuerlichen Niederschläge am Freitag fielen ca. 20 bis 30 cm Neuschnee in den Kärntner Gebirgsgruppen. Bis Samstag gab es in den südöstlichen Gebirgsgruppen weitere 30 cm Neuschnee. Durch den Regen wurde die Schneedecke bis auf ca. 1900 m durchnässt und es wurden spontane Nassschneelawinen vor allem an steilen Hängen beobachtet. Der Südwestwind sorgte oberhalb von 2000 m für teils mittlere Triebschneeablagerungen. Der Triebschnee lagerte meist auf einer verharschten Altschneedecke wo die Bindung nicht optimal war. Schneebrettlawinen wurden meist an den windexponierten Stellen ONW, Nassschneelawinen an den besonnten steilen Hängen beobachtet.
Schneebrettlawine am Ostermontag auf der Turracher Höhe - Nockberge
Mit Schnee, Wind und Regen herrschte verbreitet ERHEBLICHE Lawinengefahr. In den Karnischen Alpen und Karawanken wurde am Samstag die Lawinengefahr mit GROSS beurteilt. MÄSSIGE Lawinengefahr herrschte in den Gurktaler Alpen, auf der Koralpe und Saualpe.

Keine Kommentare:

Kommentar posten