Sonntag, 26. November 2017

Schneesituation in den Kärntner Gebirgsgruppen






In der Nacht zum Sonntag hat eine Kaltfront aus Nordwesten den Ostalpenraum gequert. Ein Tief über Oberitalien hat in den Südalpen für feuchte Luftmassen aus dem Mittelmeerraum gesorgt welche sich beim Zusammentreffen mit den kalten Luftmassen aus Norden vor allem in den Kärntner südlichen Gebirgsgruppen mit reichlich Neuschnee bemerkbar gemacht haben.
Der Neuschneezuwachs betrug dabei in den Karawanken bis zu 50 cm und in den östlichen Karnischen Alpen, bis zu 40 cm. In den restlichen Kärntner Gebirgsgruppen waren es bis zu 25 cm.










In den Staulagen der Karawanken wurden bis zu 50 cm Neuschnee gemessen.           (Bild: INCA Karte ZAMG)



Das rasche und markante Sinken der Temperaturen hat dabei die Schneefallgrenze bis gegen 600 m sinken lassen.









Nur wenige cm Neuschnee in den Tallagen bei 600 m wie hier in den östlichen Karnischen Alpen



Der kräftige Wind aus nordwestlicher Richtung hat dabei für frische Triebschneeablagerungen gesorgt, welche auf der Altschneedecke abgelagert wurden und eine schlechte Verbindung zu dieser aufweisen. Oft kann bereits eine geringe Zusatzbelastung zur Auslösung einer Schneebrettlawine ausreichend sein. (= Erhebliche Lawinengefahr)



Der Wind aus norwestlicher Richtung sorgte für frische Triebschneeablagerungen





Dadurch sind in den neuschneereicheren Kärntner Gebirgsgruppen derzeit zwei Lawinenprobleme vorherrschen, das Neuschnee- und das Triebschneeproblem.

Ab 700 m liegt eine geschlossene Neuschneedecke


Heute Sonntag klingen die Niederschläge weitgehend ab und mit starkem Nordwind beginnen die Wolken vom Westen her aufzulösen. Die Temperaturen sind in 3000 m auf – 14 Grad und in 2000 m auf – 9 Grad gesunken. Der Montag wird aus derzeitiger Sicht ein recht sonniger Tag an dem aber nicht unbedingt die steilsten Hänge ausprobiert werden sollten.


Ein Überblick über die Schneehöhen in den Kärntner Gebirgsgruppen von den LWD - Messstationen:


LWD Messstation in den Hohen Tauern - Elewitschwand (1993 m)
 
LWD Messstation in der Kreuzeckgruppe - Embergeralm (1935 m) 
 
LWD Messstation in den Gailtaler Alpen - Goldeck (1944 m)
 
LWD Messstation in den Karnischen Alpen - Oisternig (2032 m) 
 
LWD Messstation auf der Saualpe - Weisbergerhütte (1610 m) 
 
LWD Messstation in den Nockbergen - Turracherhöhe (1816 m) 
 
Die größten Neuschneemengen wurden in den Karawanken gemessen wie hier bei der LWD Messstation Zelenica (1536)

















Keine Kommentare:

Kommentar posten