Freitag, 20. März 2015

Wochenbericht vom 13. März 2015 bis 19. März 2015


Ein Hoch sorgte am Freitag und Samstag für sonniges ungetrübtes Wetter in den Kärntner Gebirgsgruppen.  Ein Mittelmeertief brachte am Sonntag leichten Niederschlag mit auflebendem Wind aus südlichen Richtungen. Bis Montag wurden in den westlichen Gebirgsgruppen oberhalb von 1000 m bis zu 10 Zentimeter an Neuschnee gemessen. Dienstag war in Kärnten der Himmel noch mit Wolken bedeckt. Mittwoch und Donnerstag sorgte ein Hoch für milde Temperaturen. 

Auch in hohen Lagen stiegen die Tagestemperaturen an (LWD-K Messstation Oisternig/Karnischen Alpen 2032 m)




Eine mächtige Schneehöhe liegt noch oberhalb der Waldgrenze (LWD-K Messstation Elewitschwand/Hohen Tauern 2300 m)




Freitag bildete der noch kräftig wehende Wind aus Norden frische Triebschneepakete in höheren Lagen. Am Samstag konnte sich die Schneedecke durch die Sonne und milde Temperaturen recht gut verfestigen und setzen.  Am Sonntag und Montag  sorgte der auflebenden Wind aus Süden und  auch leichter Niederschlag neuerlich für frische Triebschneeablagerungen in hohen Lagen. Bis Dienstag wurden in den Staulagen der Karnischen Alpen, Gailtaler Alpen, Kreuzeckgruppe und Hohen Tauern bis zu 10 cm Neuschnee gemessen.



Nur wenig Schnee liegt noch auf 1000 m Höhe wie hier im Kreuzeckgebiet am Zwickenberg (Bild LWD-K)



Neuschnee am Montag mit Wind am Plöckenpass 1460 m (Bild LWD-K)



Lockerschneelawinen am Ebeneck/Ankogel 2600 m (Bild LWD - K) 







Gefahrenstellen mit Triebschneepakete die auf der Altschneedecke abgelagert wurden, vor allem in den schattseitigen Expositionen, waren noch störanfällig. Ab Mittwoch herrschten in den Kärntner Gebirgsregionen Frühjahrsbedingungen wo Lockerschneelawinen und Nassschneelawinen auch in hohen Lagen beobachtet wurden.



Keine Kommentare:

Kommentar posten