Mittwoch, 28. Januar 2015

Wie man es schafft, bei fast null Schnee ein Schneebrett auszulösen!

Polinik...Sonntag, 25.01.2015


...oder wie man es schafft, bei fast null Schnee ein Schneebrett auszulösen...

Samstag und Sonntag wurde vom Kärntner Lawinenwarndienst in den Karawanken und Karnischen Alpen oberhalb von 2.000 m Seehöhe die Gefahrenstufe 3 ausgegeben, unterhalb die Stufe 1. Begründung für den 3-er waren die starken Verfrachtungen des Neuschnees vom letzten Donnerstag.
Am Sonntag griff auch im Bereich Plöckenpass der starke, böige Nordwind durch, der uns am Samstag am Rauchkofel noch verschont hatte.

Der Anstieg vom Plöckenpass über den steilen, südseitigen Waldgürtel gestaltete sich als wahrer Spießrutenlauf über kaum überschneite Steine und liegende Äste - die Abfahrt war auch nur über einen Forstweg möglich. Erst ab der unteren Spielbodenalm (ca. 1.600 m) wurde es deutlich besser. Im weiten Karkessel oberhalb der oberen Spielbodenalm zwischen dem Elfer und dem Polinik-Gipfelaufbau war kaum mehr etwas von dem Neuschnee zu sehen, den wir samstags am Rauchkofel noch genießen konnten. Nahezu das ganze Kar war ausgeblasen, die Schneeoberfläche zumeist hartgefroren, teilweise leicht glasig.

Für den Gipfelanstieg wählten wir die eher als Abfahrtsvariante übliche direkte Linie über die steilere Südostseite - nachträglich gesehen keine gute Idee...

(Thomas Eckersdorfer)

Mehr am Tourenportal LWD Salzburg





Keine Kommentare:

Kommentar posten