Samstag, 20. Dezember 2014

Rückrufaktion für Airbag-Patronen


Der Lawinenairbaghersteller ABS hat einen Rückruf von Patronen für den Airbag gestartet. Alle im Umlauf befindlichen europäischen Stahlpatronen mit Befülldatum vor dem 3. Dezember 2014 müssen ausgetauscht werden.
Durch den Zulieferer könnten Bearbeitungsrückstände in die Patrone gelangt sein, die eine Auslösung des Airbags blockieren könnten, hieß es am Freitag in einer Mitteilung.
Patrone für Lawinen-Airbag
ABS Avalanche Airbag
Betroffen sind Patronen wie die abgebildete.
Auch alle Rucksäcke mit ABS TwinBag-Systemen (Doppelairbags), die jemals mit einer Stahlpatrone ausgelöst wurden, sollen zur Überprüfung an ABS eingesandt werden. Nicht betroffen sind ABS Carbonpatronen und ABS Monoairbags.
Nach Auskunft von ABS gegenüber ORF Radio Tirol dürften in Tirol mehrere tausend Stück dieser Airbags im Umlauf sein, Tirol sei einer der Hauptabsatzmärkte, hieß es.
Die Airbags sind seit 1996 am Markt, weltweit dürften rund 150.000 Stück verwendet werden.

Link:

Keine Kommentare:

Kommentar posten