Mittwoch, 20. September 2017

Neuschnee im September in den Kärntner Gebirgsgruppen


Neuschnee in den Gebirgsregionen Kärntens und damit verbunden ist  eine winterliche Bergkulisse. Eine Störung aus Oberitalien mit Abkühlung aus Nordosten,  brachte in den letzten Tagen  bis zu 50 cm Neuschnee oberhalb von 1700m in den Staulagen der Karnischen Alpen, Gailtaler Alpen, Kreuzeckgruppe, Hohen Tauern, Nockbergen und geringere Mengen  in den Karawanken, Gurktaler Alpen und auf der Koralpe/Saualpe. Die größten Neuschneemengen wurden oberhalb von 2000m in den niederschlagsreichen Staulagen der Gailtaler Alpen, Karnischen Alpen, Kreuzeckgruppe, Hohe Tauern und Nockbergen gemessen. Der zeitweise auch stürmische Nordwind besonders in hohen Lagen hat für einige Triebschneeablagerungen gesorgt, welche auch als Schneebrett losgelöst werden könnten. Die Bergtouristen  „ohne Bodenkontakt“, sollten heute dem Schnee noch Zeit für seine Verdichtung geben.



Blick Dobratsch - Gailtaler Alpen (2166m) Richtung Karnischen Alpen (Bild: WEBCAM ZAMG)
Neuschneezuwachs in den letzten 24 Stunden laut INCA Analysekarte - ZAMG
Neuschneemessungen - Goldeck - Gailtaler Alpen  - Kälberriegel 1914m (Quelle: LWD Messstation)
Neuschneemengen in den Nockbergen - Turracherhöhe 1816m  von ca. 45 cm (Quelle: LWD Messstation)
ca. 30 cm Neuschnee in den Karawanken - Zelenica 1536m  (Quelle: LWD Messstation)


Blick von den Karnischen Alpen - Achomitzer Alm 1718m  zu den Julischen Alpen - Lussari (Bild: WEBCAM - Italien)










 

Keine Kommentare:

Kommentar posten