Donnerstag, 19. April 2018

Wochenrückblick von Freitag, dem 13. April 2018 bis Donnerstag, dem 19. April 2018


Durch ein Mittelmeertief regnete es in der Nacht auf Freitag und die Schneefallgrenze lag oberhalb von 2000 m. Die Niederschlagsmengen waren sehr gering und blieben deutlich unter den Wetterprognosen. Samstag und Sonntag herrschte Hochdruckeinfluss mit herrlichem Bergwetter und milden Temperaturen. Durch den Südföhn wurde zeitweise sogar Saharastaub bis zu den Alpen transportiert. In der Nacht von Sonntag auf Montag brachte ein Genuatief weitere Niederschläge mit einer Schneefallgrenze um 2600 m. Bei schwachem Südwestwind stiegen die Temperaturen auf + 6 Grad in 2000 m. Auch am Dienstag musste die Sonne den Himmel über den Berggipfeln noch mit dichten Wolken teilen. Der lebhafte Wind drehte von Südwest und Nordost. Ab Mittwoch  gab es in den Kärntner Bergen strahlenden Sonnenschein mit Temperaturen in 2000 m + 9 Grad.
 
 
Neuschnee gab es Montag nur in hochalpinen Lagen.
 

 

Regen und milde Temperaturen setzten der Schneedecke ordentlich zu und eine geschlossene Schneedecke liegt erst ab 1400 m. Die Schneedecke wurde sehr stark durchfeuchtet und verlor an Festigkeit. Nur an wenigen Tagen mit klaren Nächten konnte sich die Schneedecke in den Nachtstunden verfestigen. In den meisten Nächten war der Himmel bedeckt. Geringer Neuschneezuwachs gab es oberhalb von 2600 m.
 
Bei den LWD - K Messstationen erkennt man den Rückgang der Schneehöhe. Die Schneedecke ist sonnseitig bis gegen 3000 m, schattseitig bis gegen 2400 m durchfeuchtet.
 


Milde Temperaturen sorgten für die Durchfeuchtung der Schneedecke

 

 

 

Das Gleit- und Nassschneeproblem sorgte in den Kärntner Gebirgsgruppen verbreitet für ERHEBLICHE Lawinengefahr. In den Gurktaler Alpen und auf der Koralpe- u . Saualpe herrschte meist MÄSSIGE Lawinengefahr. Von den Gleit- und Nassschneelawinen sind auch exponierte Verkehrswege und Zufahrtswege zu den Schutzhütten betroffen. Nass- und Gleitschneelawinen sind zunehmend auch an Nordhängen möglich. Aufgrund der verbreitet großen Schneehöhen können teils noch mittlere und größere  Gleitschneelawinen abgehen. Der tageszeitliche Anstieg der Lawinengefahr ist allgemein zu beachten.
Nassschneelawinen
 
Gleitschneelawinen

 
Ein herrliches Winterwetter am vergangenen Wochenende am Mölltaler Gletscher
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten