Donnerstag, 26. April 2018

Der letzte Wochenbericht in der Saison 2017/2018


Ab Freitag, dem 20 April 2018  sorgte eine Hoch für frühlingshafte Temperaturen und Sonnenschein bis zum  Wochenende. In den Tallagen wurde bereits die 20° C Marke deutlich überschritten. Montag gab es durch eine Störung aus Südwesten in Teilen des Landes Regen mit heftigen Gewittern. In den restlichen Tagen herrschten anfänglich noch  kleinere Störungsausläufer mit Regen in den südwestlichen Teiles des Landes,  bis Donnerstag dominierte aber ein stabiles Hoch mit sehr milden Tagestemperaturen bis in hochalpinen Lagen. Ab Donnerstagnachmittag zieht eine Kaltfront über Kärnten mit etwas Neuschnee in hochalpinen Lagen der nördlichen Gebirgsgruppen Kärntens.
 
 
 
Nassschneelawinen an den Südhängen im Bereich des Schigebietes am Mölltaler Gletscher in den Hohen Tauern

Eine geschlossene Schneedecke findet man nur in hochalpinen Lagen - Mölltaler Gletscher Schareck 3123 m - Goldberggruppen in den Hohen Tauern
 

Die Sonneneinstrahlung und die Erwähnung in allen Höhenlagen haben der Schneedecke allgemein zugesetzt. Die Schneedecke ist in allen Höhenlagen feucht, nass bzw. faul und eine geschlossene Schneedecke liegt vermehrt erst ab 2500 m. In den vereinzelten  klaren Nächten konnte  die Schneedecke ausstrahlen und sich verfestigen. Jedoch durch den Regen und die Tageserwährmung mit Sonneneinstrahlung verlor die Schneedecke rasch an Festigkeit und es konnten vermehrt Nassschneelawinen und Gleitschneelawinen beobachtet werden.
 
 
In mittleren Lagen und sonnseitigen Hängen schreitet die Ausaperung  rasch voran!
Bild: Feistritzeralm - Karnische Alpen FEST Klagenfurt
 
 
 

Allgemein herrschte GERINGE Lawinengefahr und durch die Tageserwährmung stieg die Lawinengefahr auf MÄSSIG an. In der vergangen Woche herrschten frühlingshafte Verhältnisse mit Firn  bis in hohen und hochalpinen Lagen. Auch  Hochskitouren waren besonders bevorzugt und eine geschlossene Schneedecke konnte erst ab  2500 m vorgefunden werden. In den südlichen Hängen ist die Ausaperung bereits bis auf 2000m vorangeschritten.

Typische Lawinenprobleme in der letzten Woche:

Gleitschneelawinen

Nassschneelawinen
 
 
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten